elmali-capadocia

Kappadokien Elmali – (Apfel) Kirche

Diese Kirche befindet sich im Freiluftmuseum von Goreme; sie wurde um das Jahr 1050 erbaut. Die Kirche verfügt über neun Kuppeln, drei Apsiden, vier Säulen und einen Grundriss in Form des griechisch-orthodoxen Kreuzes. Ursprünglich befand sich der Eingang zur Kirche auf der Westseite, doch heute gelangt man über einen später hinzugefügten sehr engen Tunnel auf der Nordseite ins Innere.

iglesia-elmali-capadocia

Die Kirche wurde mutmaßlich nach einem Apfelbaum vor dem Eingang benannt. Die Elmali-Kirchebesitzt wie viele andere kappadokische Kirchen aus dem Fels geschlagene Kuppeln, Säulen und Kapitelle.

Unterhalb mancher zerbröckelnder Fresken kann man die primitiven geometrischen Dekorationen der ikonoklastischen Ära erblicken. Diese wurden später mit Gips überdeckt; und während der Gips noch feucht war, wurden neue Fresken von menschlichen Figuren darin hinterlassen.

In der Kirche dargestellte Szenen: Deesis, Geburt Christi, Anbetung der Könige, Taufe, Auferweckung des Lazarus, Verklärung, Einzug in Jerusalem, Letztes Abendmahl, Verrat des Judas, Kreuzweg, Kreuzigung, Grablegung, Auferstehung, Frauen am Grab, Himmelfahrt und Heiligenporträts. Auch Szenen aus dem Alten Testament sind zu finden, wie z.B. die Gastfreundschaft des Abraham und die drei Jungen im Feuerofen.

2270

You may also like

1 comment on “Kappadokien Elmali – (Apfel) Kirche

Rici

Kappadokien- Das perfekte Urlaubsziel

Vor mehreren Millionen von Jahren gab es eine Erosion, die eine faszinierende Stadt hat entstehen lassen. Kappadokien wird sie heute genannt und hat verschiedene Provinzen zu bieten. Die Provinzen heißen Nevsehir, Aksaray, Kirsehir, Nigde wie auch Kayseri. Den Urlaubern bekannt ist vor allem der Ort Göreme, denn an diesem Ort gibt es Felsformationen, die einfach wunderbar anzusehen sind. Die aus Tuffsteinfelsen gehauenen Höhlen- und Felsenkirchen muss man schlichtweg gesehen haben. Jene wurden sogar im Jahre 1985 zum Weltkulturerbe ernannt, logischerweise von der UNESCO. Es ist in keiner Weise verwunderlich, dass Göreme das Herzstück von Kappadokien ist.

Kappadokien wird auch gerne als Stadt der Pferde betitelt, weil die Urlauber auf dem Rücken der Pferde Göreme erkunden können. Dagegen auch, weil Kappadokien übersetzt in der Tat Land der schönen Pferde heißt. Dort gibt es eine Menge zu sehen, so die unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli, die bis zu 10 Etagen in die Tiefe reichen. Diese wurden in den 60er Jahren von Archäologen aufgespürt.

Wer Naturwunder mag, muss Kappadokien besuchen. Die bizarren Felsformen werden begeistern können, ebenso wie die eingehauenen Höhlen und Wohnungen oder Kirchen darüber hinaus Klöster. Die Töpferstadt Avanos wird die Touristen auch begeistern wie auch die Stadt Ürgüp.

Leave a Reply to Rici Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *