Fairy Chimneys

Kappadokien, Land der schönen Pferde

Wie kann man Menschen, die es nicht kennen Kappadokienerklären? Ich sage es Ihnen. Als wir Kinder waren, wurde uns von wundervollen Palästen erzählt. Kappadokien ist ein Traum, der aus dieser Welt der Märchen entspringt. Aus diesem Grund bezeichnet man mit “Feen-Schornsteine”die Gesteinsformationen, die auf natürliche Art in Kappadokienentstanden sind.

Fairy Chimneys

Kappadokien bezeichnet eine Region im Osten Mittelanatoliens; dazu gehören Nevsehir, Nigde, Kayseri, Aksaray und Kirsehir. Das WortKappadokien wurde erst im Laufe der Zeit zuKappadokien und zwar aus dem Wort Katpatuka, was “Land der schönen Pferde” bedeutet. Dieser Name wurde von Persern gewählt, die zwischen dem sechsten und dem dritten Jahrhundert v.Chr. über die Region herrschten.

Die einzigartige und interessante Geografie der Region entstand aufgrund des Vulkanismus, der vor 60 Millionen Jahren begann und die Vulkane Erciyes, Hasan Dagi und Gullu Dag entstehen ließ, deren Ascheschichten aufgrund von Regen, Schnee, Wind und Erosion erodiert sind. Feen-Schornsteine haben sich durch die Lavaeruptionen dieser drei Vulkane gebildet und Kappadokien eine unvergleichliche Schönheit gebracht.

Kappadokien, das nach wie vor mysteriös und geheimnisvoll ist, ist einer der schönsten Orte auf der Welt; hier zeigt sich die einzigartige Harmonie von Mutter Natur, Geschichte und Kultur mit unverwechselbaren Formen und einer wundervollen Ästhetik.

Eines der besonderen Highlights Kappadokiens ist die unterirdische Stadt. Wenn auch die oberirdischen Gesteinsformationen schon interessant sind, so bieten die unterirdischen Formationen von Kappadokiennoch viel mehr. Vor langer Zeit schlugen primitive Menschen Höhlen in das Vulkangestein, um dort Schutz vor wilden Tieren zu finden. Die ersten Christen flüchteten vor römischen Soldaten und nutzten diese alten Höhlen als Zuflucht. Als sie in Strömen nach Anatolien kamen, erweiterten Sie diese Zufluchtsorte in Kappadokien. Die unterirdischen Städte sind so groß, dass sie Schulen, Kirchen, Ställe, Weinkellereien und Familienunterkünfte enthalten.

Kappadokien – das ist Natur, Geschichte und Kultur. Dank Kappadokiens fruchtbarem Boden verwaneln sich Trauben in Wein, Erde in Töpferware und Garn in Teppiche. Verlassen Sie Kappadokien bitte nicht, ohne in Urgup einen köstlichen Wein probiert zu haben, eine Töpferei in Avanos zu besuchen und bei einem Teppichmacher in Kappadokien vorbei zu schauen.

Überall in Kappadokien finden Sie touristisch oder historisch interessante Gebiete, dich einige Orte müssen Sie unbedingt besucht haben. Goreme Freiluftmuseum, Ihlara-Tal, Unterirdische Stadt Derinkuyu, Temenni Tepesi (Urgup), Uchisar und Selime-Kathedrale gehören dazu.

In Avanos sollten Sie unbedingt Kebap aus einem Lehmtopf essen und Kappadokien bei einer Heißluftballonfahrt aus der Luft bewundern.

balloon1

1950

You may also like

1 comment on “Kappadokien, Land der schönen Pferde

Penn

Ich habe einen dieser Orte im Jahr 1969 besucht. Ich war damals 9 Jahre alt und ich erinnere mich an die rollenden Steintüren, die Fallgruben, die Kirche mit ihrem Altar und den Brunnen in der Mitte, der wirklich sehr, sehr tief war. Der Reiseführer zündete eine Zeitung ein und warf sie in den Brunnen, sodass wir sehen konnten, wie sie nach unten fällt und den Brunnen erleuchtete. Heute wird diese Belichtungstechnik wohl nicht mehr angewandt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *