Topkapi Palast

Der Topkapi Palast von dem sie verzaubert werden wurde hunderte Mal besetzt und wurde nach dem Übergang der Stadt Istanbul , die im Besitz von seltenen Kommandanten war, an die Regierung des osmanischen Reiches von dem Zweiten Mehmet (Fatih Sultan Mehmet) erbaut.

Im Jahre 1460 wurde mit dem Bau begonnen und nach einer achtzehn jährigen Arbeitsdauer im Jahre 1487 beendet. Der Topkapi Palast, der viele Jahre den osmanischen Sultanen als Wohnsitz und dem Osmanischen Reich als Regierungszentrum gedient hat und hat bis zum 19. Jahrhundert den osmansichen Sultanen weiterhin als Wohnsitz gedient. In den 1850iger Jahren wurde der Dolmabahce Palast das Regierungszentrum des osmanischen Reiches.

Allerdings wurde der Schatzkammer, die heiligen Reliquien und die Archiven, die die
Geschichte des Sultanats dokumentieren, nicht in den Dolmabahce Palast mit eingebracht und diese Reliquien von Fatih Sultan Mehmet wurden weiterhin in dem Topkapi Palast aufbewahrt. Außerdem wurden die staatlichen Zeremonien, die von Zeit zu Zeit stattfanden,  in dem Topkapi Palast weiterhin veranstaltet. Nach der Aufhebung des monarchischen Regimes im Jahre 1922 wurde der Topkapi Palast mit dem Befehl des Großen Führers Mustafa Kemal Atatürk zu einem Museum umgewandelt.

Fatih Sultan Mehmet, der durch die Eroberung von Istanbul eine neue Epoche eröffnete, ließ einen Palast nach der Eroberung von Istanbul mit dem Namen „der alte Palast“
erbauen. Mit der Beendigung des Gebäudes bekannt als „der alte Palast“ wurde zu erst das „Kachelschloss“ und danach der Topkapi Palast gebaut. Fatih Sultan Mehmet gab dem Topkapi Palast den Namen der neue Palast. Nach Fatih Sultan Mehmet zu den Zeiten von dem Ersten Mahmut wurde in die Nähe des byzantinischen Mauer ein hölzerner Küstenpalast mit „Begrüßungskanonen“ gebaut. Der Name „Topkapusu Küstenpalast“, der dem Holzpalast, welcher durch einen Brand zerstört wurde, gegeben wurde, wurde dem neuen Palast übertragen. Somit wurde der neue Palast als Topkapi Palast genannt. Es wird überliefert, dass Murat der Zweite, Vater des Eroberers Fatih Sultan Mehmet beim Bau des Topkapi Palastes, der, gemäß der Philosophie des Osmanischen Reiches, als Folge der Palast-Bürger-Beziehungen in den letzten Jahrhunderten ausgebauten und vergrößert wurde, von dem Edirne Palast am Ufer des Tinca Flusses, dessen Überreste nicht in unser Jahrhundert gelangt sind, inspiriert wurde. Der Topkapi Palast ist ein geheimnisvolles Werk, der sich aus dekorierten Räumen für Regierungsangelegenheiten, aus Residenzen für den Adel und aus einigen mehreren Vorhallen und Gärten zusammensetzt.

Für Besucher zugängliche Bereiche des Topkapi Palastes

Bab-i Humayun

Babi Humayun

Bab-i Humayun ist eines der Eingangstore des Topkapi Palastes und ist in der Richtung der Hagia Sofia Moschee. Oberhalb des Eingangstores befindet sich ein von Ali B. Yahya es Sufi bestickte Inschrift.

‘In dieser Inschrift wurde in osmanischer Sprache folgendes bestickt:’ Dieses heilige Tor wurde mit Hilfe und Willen Gottes‚ um die Sicherheit zu wahren‚ durch den Sohn des Sultan Murat‚ dessen Vater Sultan Mehmet Han ist, durch den Sultan der Länder und Herrscher der Meere‚ Gottes Schatten über den Menschen und Geister, Gottes Gehilfe im Osten und Westen, Held des Wassers und der Erde, durch den Eroberer Konstantinopolis und den Vater der Eroberung Sultan Mehmet Han der II. – Gott soll seine Fürstlichkeit ewig machen und seinen Platz höher als den Polarstern machen- (nach dem Hidschra Kalender) im heiligen Monat Ramadan des Jahres 883 (November 1478) auf- und ausgebaut.

Neben dieser Inschrift befinden sich in der Inschrift auf der Bab-i Humayun mit der Gegenschriftmethode, welches als Müsenna bezeichnet wird, der 45. und der 48. Vers der Hicr Sure. Diese, aus der Sicht der osmanischen Regierung bedeutsame und aus der Sicht der Schriftkunst wichtige Schrift bewahrt seit Jahrhunderten seinen Bestand. Auf der anderen Seite des Bab-i Humayun Tores wurden auf dem Monogram des Sultans Abdul Aziz die Verse 13 der Sure Saff

“ Die Hilfe Gottes und der bald wirklich werdende Erfolg! Verkünde dies den Gläubigen”

bestickt. Dieser angesprochene Vers wird vor dem Angriff durch den Mehteran Team wiederholt. Den Informationen aus den alten Steinschriften zu Folge befand sich auf dem Bab-i Humayun Tor bis zum Brand Ende des 19. Jahrhunderts eine große Residenz. In dieser angesprochenen Residenz wurden die Aufmärsche beobachtet und die versteckten Gegenstände, die als Muallefat-Schaetze bezeichnet werden (persönliche Gegenstände, die ein Verstorbener als Erbgut hinterlässt) festgestellt. Als das Jahr 1865 in den Kalendern angezeigt wurden, brannte die Residenz nieder und es blieb nichts bis in unser Jahrhundert zurück.

Erstes Hof ( Aufmarschplatz)

Dieser Hof, in den man durch das Bab-i Humayun Tor gelangt, ist der einzige Bereich des Palastes, der dem Zutritt des Volkes durch den Sultan der Epoche gestattet wurde. Auf diesem Hof fanden verschiedene militärische Feierlichkeiten und Aufstände statt. Das Deav Pavillion, welches nicht bis in unser Jahrhundert gelangt ist, diente dem Volk als Wusch- Begehren-, und Beschwerdeplatz an das Reich. Auf der linken Seite des Hofes befindet sich das Korbflechter-Steinofen und das Lagerhaus-Steinofen (in diesem Teil befindet sich ein Regierungsbau, eine Polizeidienststelle und auf der hinteren Seite einige Reste des Patriarchat Palastes, welches gegen Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde) die Irene Kirche (Saint Irene Kirche), Darphane-i Amire (der Platz an der die Goldmünzen der Epoche gepresst wurden). Auf der rechten Seite des Aufmarschplatzes befinden sich das Enderunkrankenhaus, mehrere Backstuben, worin für das Palastvolk Gebaeck und Brot gebacken wurde, das Ministerium für Finanzen (Finanzministerium der Epoche), die besondere Ofen Moschee, Gebäude worin die Bediensteten des Palastes wohnten und eine Frühzeitwasserwaage, welches den Wechselbrunnen von Mahmut dem II. umfasst. Außerdem befindet sich in der Nähe des Mitteltors ein Brunnen, der als Henkersbrunnen bezeichnet wird.

Außerdem ist die Irenekirche (Saint Irene Kirche) das älteste Gebaute auf dem Hof, der zur Nutzung als Patriarchat Palast Kirche errichtet wurde. Die heilige Irene Kirche hat drei Tore. Eines dieser Tore ist das Trumphwerter Tor, der sich in die Richtung des Goldenen Horn (Halic) öffnet, das zweite ist das Stiefeltor, der sich in die Richtung des Marmarameers öffnet und das letzte Tor ist das Tor, der sich in die Richtung des Imperial Parkes öffnet. Die heilige Irene Kirche, die der byzantinischen Architektur angehört, wurde im 6. Jahrhundert nach Christus als Waffenlager für den Topkapi Palast benutzt. Die heilige İrene Kirche, die zu Zeiten des Fethi Ahmet Pascha zum Archäologischen Museum umgewandelt wurde, wurde im Jahre 1894 auf Grund des Umzugs in das heutige Gebäude als militärisches Museum genutzt.

Neben der heiligen Irene Kirche befindet sich ein Kunstatellier, der zu Zeiten des Römischen Reichs erbaut und auch durch das Osmanische Reich benutzt wurde. In diesen Atellies haben Schreiner, Lederarbeiter, Einbindungsarbeiter sowie viele andere Handwerker gearbeitet. Außerdem gehören viele Geschenke des Osmanischen Reichs, die an ausländische Monarchen geschickt wurden, zu den Werken dieser Atelliers. Die als “Hunerveran” bezeichnete Atellier wurde Ende des 19. Jahrhunderts durch den Wechsel vom Topkapi Palast in den Dolmabahce Palast als Präge benutzt. Die Goldmünzen des Reichs wurden für eine kurze Zeit in diesem Atellier gepresst. Der “Henkersbrunnen”, in der der Holzofen liegt und der für die Erwärmung des Palastes diente, befindet sich auf dem ersten Hof und ist ein historisches Bauwerk, welches gesehen werden sollte. Es befindet sich vor dem Babusselam gleich auf der rechten Seite.

Diwan Platz

Es ist der Hauptteil des Eingans in den Palast, auch Mittleres Tor genannt und zugleich der Hof an den sie gelangen, wenn sie durch den Eingang an dessen Seite zwei Türme stehen, die auch Babusselam genannt werden. Vorbeigehen. Das Babusselam wurde zum ersten Mal bei der Eroberung Istanbuls in der Zeit des Fatih Sultan Mehmet errichtet. Das Babusselam wurde İn dem 6. und 7. Jahrhundert mehrfach wichtigen Reparaturen unterzogen und war das Tor, durch den der Sultan auf dem Pferd und alle anderen Staatsmänner zu Fuß hineingingen. Die Sultanin (die Mutter des Sultans) und die anderen palastangehörigen Frauen gingen mit den Galawagen durch dieses Tor.

Die zwei Türme, die sich oberhalb des mittleren Tores befinden, die zum Diwan Platz führen, wurden durch den Sohn des Yavuz Sultan Selim, den rechtlichen Sultan Süleyman erbaut. Innerhalb dieser Türme befindet sich ein Zimmer, der dem Oberhaupt der Torwächter, dem Waechterherr gehört. In diesem Raum wurden die ausländischen Botschafter bis sie zum Sultan gerufen wurden bewirtet. Der Eingang für die Besucher des Topkapi Palastes wird heute durch dieses Tor gemacht.

Der Exerzierplatz, der als Diwan Platz bezeichnet wird und worin die Staatsmacht untergebracht und der Staat repräsentiert wurde, wurde 1460 erbaut. Im Laufe der Geschichte wurden auf diesem Platz die Trinkgelder für die Verthronungen, die Gehälter für Janitscharen bezahlt, die Zulassungen von Botschaftern und die Glückwünsche zu den Feiertagen gemacht. Hinter den Saulengaengen, die auf der rechten Seite des Diwan Platzes ist, befindet sich die Palastküche, die das ganze Essen für den Palast kocht.

Auf der linken Seite des Hofplatzes ist die Kuppel positioniert, worin die Diwan Humayun Sitzungen stattfinden (Ministerratssitzungen seiner Zeit) der Justizturm und das Aussenschatzgebaude, in der die Waffenausstellung ausgestellt wird. Außerdem befinden sich in diesem Bereich des eigentümlichen Stallhof, die Beilzelle und das berühmte Wagentor des Harems.

Auf der linken Seite des Babusselam befinden sich die, von Sultan Ahmet dem III. Erbauten zwei Brunnen. Rechts von dem Babusselam hingegen befindet sich das Süsswassertank aus der Zeit der Byzans, der auf dem Sultanen Weg ist. Im Bereich unterhalb der Kuppel, der auch Wesirenweg genannt wird, findet man Heilsteine.

Enderun Hof

Der Enderun Hof, welcher auf einer Grundfläche von 9.000 ² gebaut ist, ist im Wahren des Wortes wie ein Turm, der durch einen anderen Turm geschützt wird. Der Hof ist mit Bauten aus Backstein umgeben und der Eintritt in diesen Hof ist unmöglich, wenn die Tore geschlossen sind.

Das erste Gebäude, welches sie begegnen, wenn sie aus dem Enderun Hof hinaus und in die Babussaade hineingehen ist der Bittraum. Auf der angrenzenden, hinteren Seite des Bittraumes ist die Bibliothek des Sultan Ahmet dem III. Und auf der rechten Seite des Enderun Hofes sind die Muzikraume, Hamam Reste aus der Zeit des Sultan Selim dem II., die Fatih Residenz, die Enderun Schule und Forschungsreisenden Zelle. Links von dem Hof aus sind die: Hirka-i Saadet Raume ( ein eigenes Zimmer mit vier Kuppeln, in der Relikte aus der Zeit des Propheten Muhammet aufbewahrt werden), Grundbesitzer Moschee, Besonderes Zimmer Zellen, Zellen, die als großes und kleines Zimmer bezeichnet werden und rechts und links von dem Babussaade Bauwerk stehen, Volier und Weisse Grundbesitzer – Zelle positioniert. Gegenüber dem Hof befindet sich die Speisekammerzelle, die Schatzkammerzelle und die Waffenschatzkammer.

Sofa-i Humayun

Der als besonderer Raum bezeichnete und speziell für den Sultan mit doppelreihigen und breiten Saulen belegte Platz, welcher auch Memer Sofa bezeichnet wird, ist die Sofa-i Humayun Terasse. Die Sofa-i Humayun, welches sich aus der Marmorterasse mit Teich und dem Blumengarten am Ende dieser Terrasse zusammensetzt, ist eines der seltenstens Bereiche des Topkapi Palastes. Der Springbrunnenteich in der Sofa-i Humayun war im 17. Jahrundert viel breiter, wurde jedoch durch die Reparaturen im Laufe der Übergabe von dem Sultan Murat dem IV. auf den Sultan Ibrahim verkleinert und der die Sofa-i Humayun wurde in die Richtung des Halic erweitert. Innerhalb der Sofa-i Humayun befinden sich die Raume für Beschneidungfeiern der Prinzen, der Bagdat Palast, der Revan Palast und der Iftariye Kermes.

Sofa-i humayun

Mit der drei Meter langen Treppen von der Sofa-i Humayun aus, die auch Lala genannt wird,gelangt man in den Tulpengarten. In diesem Garten befinden sich der Chefarztturm und der Sofa Palast. Von dem Lala in Richtung des Marmara Meers befinden sich am Ende diesen Platzes die Sofa Moschee, der Mecidiye Palast und der Kleidungsraum.

Harem

Der Harem ist ein Lebensbereich für die Sultane des Topkapi Palastes mit ihren Frauen und kommt vom arabischen Wort harim, der geheimnisvoll und persönlich bedeutet. Dieser Bereich, der als Harem bezeichnet wird, ist ein interessanter und besonders wichtiger Raum, der die architecktonischen Besonderheiten vom 16. bis zum 19. Jahrhundert trägt. Der Harem, der im Garten des zweiten Innenhofs des Topkapi Palastes gebaut wurde, wurde im Laufe von 3 Jahrhunderten, in der sie aktiv war mehrfach erweitert, da die Bedürfnisse nicht beglichen werden konnten. Der Topkapi Palast, der bis in unsere Zeit gelangt ist und unter der Obhut der islamischen Kultur steht, ist mit seinem Harem einer der aus architektonischer Sicht speziellsten Werke. Der Harem wurde mit hohen Mauern von den anderen Bereichen des Topkapi Palastes isoliert. Außer dem Sultan, der Mutter des Sultan, die Harem Grundbesitzer und die Haremsgemeinde konnte keiner von draußen nach innen und von innen nach draußen gehen.

Bis zum Baubefehl des Topkapi Palastes durch den Eroberer Fatih Sultan Mehmet, wurde der im Bezirk Beyazit befindliche alte Palast als Harem benutzt. Einer Überlieferung zu Folge wird unterstellt, dass auf dem Goldenen Weg dieser Epoche ein Harem, der die Bedürfnisse befriedigte und Frauen Palast oder Palast Duhteran genannt wurde, errichtet war. Der Harem, der in der Epoche der vier Bauten genauer überprüft wurde, wurde auf Grund von Gruppenbildungen und Zusammenbildungen; sowie auf Wunsch des rechmaessigen Sultan Suleyman und dessen Gattin Hurrem Sultan in den Topkapi Palast gebracht und es wurde bis zum 18. Jahrhundert dort gelebt.

Innerhalb des Topkapi Palast Harems befinden sich mehr als 300 Zimmer, ein Krankenhaus, neun Hammams, zwei Moscheen, eine Zelle für die Sklaven und ein Waschraum. Der Harem, der jetzt für Besucher geöffnet ist, hat seine jetzige Gestalt auf Grund mehrerer Reparaturen und Renovierungen erhalten. Der Harem setzt sich aus mehreren hintereinander aufgestellten Höfen zusammen. Der Grund für die Anzahl von so vielen Höfen ist es, die Bediensteten Raume von den Palästen, Zellen und ähnlichen Bauten zu trennen.

Neugierig geworden und möchten die Istanbuler Stadtrundfahrt, einschliesslich der Topkapi Palast, mit einem unserer professionellen Reiseleiter besuchen?!
Nachfolgend finden Sie unsere Istanbuler Stadtrundfahrten

Istanbul Morgen Altstadt Tour
Morgen Altstadt Tour
Istanbul Nachmittag Altstadt Tour
Nachmittag Altstadt Tour
Istanbul Ganztagige Altstadt Tour
Ganztagige Altstadt Tour
2481

You may also like

1 comment on “Topkapi Palast

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *